Aktuelles

Jeden Tag neue Meldungen zur Corona Pandemie. Diskussion über verschärfte Maßnahmen nach den Sommerferien bei steigenden Inzidenzzahlen. Benzin- und Dieselpreise so hoch wie noch nie. Überlegungen zum Einsparen von Energie und Schonung der Umwelt durch zu hohen CO2 – Ausstoß!

– Wir haben die Lösung –

Ausschreibung zum 11. Nordic-Walking-Lauf am Albtrauf
vom 17. – 25. September in virtueller Form

Wie funktioniert das?
Es wird keinen offiziellen Lauf geben, sondern jeder läuft seinen Lauf auf seiner frei gewählten Strecke (6,5 km o. 11 km) für sich, alleine bzw. in kleiner Gruppe, je nachdem wie es bei evtl. Auflagen erlaubt ist.
Jeder ist für seine Zeitnahme und Streckenvermessung selber verantwortlich! Wir vertrauen auf EURE Ehrlichkeit.

Wer kann teilnehmen?
Jeder kann mitmachen, der sich fit genug fühlt. Jeder läuft auf eigenes Risiko.
Es können Vereinsmitglieder und Nichtmitglieder mitmachen. Es ist ein Event für die ganze Familie.

Wann findet das Ganze statt?
Ihr könnt Euren Lauf im Zeitraum zwischen 17.09. und 25.09.2022 durchführen.

Welche Strecken gibt es?
Ihr könnt zwischen einer 6.5 und 11 km Strecke auswählen.

Welche Anmeldedaten werden benötigt?
Name, Vorname, Anschrift, Mobilnummer, Streckenlänge, Team/Verein.
Mit der Anmeldung seid Ihr mit der Verarbeitung Eurer Daten und der Aufnahme in eine temporäre WhatsApp-Gruppe zum Ergebnis-Upload und zur Veröffentlichung der Ergebnisse einverstanden.

Anmeldung bei Rolf Münzer per Mail oder WhatsApp. Anmeldeschluss ist der 15.09.2022 – 24 Uhr.

HIER kommt ihr zum Anmeldeformular

Startgebühren?
3 € Startgebühr bei Anmeldung bis 05.09.2022 / 5 € Startgebühr bei Anmeldung bis 15.09.2022. Die Startgebühr kommt dem Bau unserer Pump-Track-Anlage zu Gute. Bezahlung per Überweisung an SC Sigmaringendorf (Bankverbindg. s. Fußzeile) oder in bar.

Leistungen?
Ihr werdet von uns in eine WhatsApp-Gruppe zur Kommunikation aufgenommen. Ihr erhaltet von uns eine personalisierte Startnummer. Nach Ende des Laufzeitraumes erstellen wir die Siegerlisten und verteilen diese im
WhatsApp-Verteiler und auf der SC-Homepage -www.sc-sigmaringendorf.de- dort findet Ihr auch nochmal die Ausschreibung und das Anmeldeformular.

Auswertung?
Die Auswertung erfolgt folgendermaßen:
Ihr lauft Euren Lauf mit Eurer Startnummer. Ihr könnt vor und/oder nach dem Lauf ein Foto posten. Nach dem Lauf postet Ihr bitte Eure Laufzeit mit Angabe der Laufstrecke 6,5 oder 11 km samt Eurem Namen in die angelegte WhatsApp-
Gruppe. Wir führen dann die Siegerlisten. Eure Ergebnisse müssen bis 26.09.2022 – 24 Uhr spätestens gemeldet sein.

Bei Fragen könnt Ihr Euch gerne an mich wenden:
Rolf Münzer
C-Trainer Breitensport (Walking, N-Walking, Laufen)
Nordic Walking B – Lehrer (VdNoWaS)
und Mitglied des Vorständeteams
Tel.: 07571/61211
Mob.: 0174/323 5717
E-Mail: rolf.muenzer@t-online.de

SC Sigmaringendorf/Laucherthal e.V. – Vorstände: Rolf Münzer – Anne Neumann – Marion Rebholz
Geschäftsstelle: Weingartenstr. 30, D-72517 Sigmaringendorf
+49 7571 61211 – info@sc-sigmaringendorf.de – www.sc-sigmaringendorf.de – Steuer Nr. 85056/16729
Landesbank Sigmaringen: IBAN – DE58 6535 1050 0000 0208 39 BIC – SOLADES1SIG
Volksbank Bad Saulgau: IBAN – DE42 6509 3020 0008 1960 01 BIC – GENODES1SLG

Gleich in der 1. Saison auf Platz 1 in der Abschlusstabelle

Vor etwa 500 Zuschauern haben die Footballer der Sigmaringen Stags am vergangenen Sonntag auf dem Sportplatz der Graf-Stauffenberg-Kaserne ihr letztes Liga-Spiel der Saison 2022 absolviert und  konnten dies am Ende mit 28:6 für sich entscheiden. Gast war das Team der Eppelheim Jaguars, die wie auch das Team vom SC Sigmaringendorf/Laucherthal die gleiche Chance hatten, die Meisterschaft für sich zu entscheiden. So kam es dann auch zu dem erwarteten Showdown, in dem die Stags gleich zu Anfang mit 0:6 durch einen Kick-Off-Return der Jaguars in Rückstand gerieten – wie eigentlich in jedem Spiel der Saison.
Doch die Antwort der Stags ließ nicht lange auf sich warten – schon beim ersten Ballbesitz konterte das Team aus Sigmaringendorf und holte sich umgehend die Führung zum 7:6. Ab diesem Moment hatten die Eppelheimer kaum noch eine Möglichkeit zu punkten. Eine sehr gute und konzentrierte Defensearbeit der „Hirsche“ machten den Jaguars das Leben so schwer, dass diese nicht mehr die Endzone der Stags erreichen konnten.
In der Folge kamen dann die Stags noch zu 3 weiteren Touch Downs, die jedes mal mit dem Zusatzpunkt des Kickers Udo Grom  abgeschlossen wurden. Dabei zeigte sich ihr Runningback Minh Pham gleich mit 2 Td’s von seiner besten Seite. Mit einer guten Unterstützung ihrer Zuschauer, einem kompetenten Stadionsprecher, sowie einer guten mannschaftlichen Leistung sicherten sich die Stags am Ende die Meisterschaft in der Baden-Württemberg-Liga deutlich.
Coach Gruber: „Laufspiel funktioniert, aber im Passspiel haben wir doch noch einige Defizite. Im Training arbeiten die Jungs gut, aber im Spiel scheinen sie alles zu vergessen. Außerdem müssen wir zusehen, dass wir unsere schweren Jungs – die Offensive-Line – verstärken. Diese haben zwar gut gespielt, bekamen aber nicht die nötige Entlastung.“ Und weiter: „Es ist keinesfalls normal, in der 1. Saison als Rookie-Team vorne zu stehen. Ein Winning-Team entsteht erst im Laufe der ersten 3-5 Spielsaisons. Umso höher ist dieser Erfolg der Stags zu bewerten.“
Aber es wird jetzt schon für die Zukunft geplant – wenn noch einige Spieler mehr kommen, sollte es reichen, in der Saison 2023 in der höheren Kreisliga zu bestehen.

am start abeim 66. gaukinderturnfest

Nach einer kurzen Vorbereitungsphase auf die Wettkämpfe, konnten wir mit 30 Kindern am vergangenen Samstag am Gaukinderturnfest in Inneringen/Bingen teilnehmen. An drei unterschiedlichen Wettkämpfen (STB Kindercup, Wahlwettkampf, Turni) gingen unsere Mädchen und Jungen an den Start.
Aufgeregt und voller Erwartung meisterten sie ihre Stationen und Geräte, je nachdem bei welchem Wettbewerb sie sich angemeldet hatten. Nach Beendigung ihres Wettkampfes bekamen alle Kinder eine Teilnehmermedaille und die Kinder vom STB Kindercup erhielten für ihr großartigen Leistungen zusätzlich Gold und Silber Medaillen.
Unsere jüngsten Teilnehmer zeigten beim Turni Abzeichen wie viele sportliche Bewegungen sie schon erlernt haben und turnten sich ebenfalls durch die einzelnen Stationen. Die Mädchen des Wahlwettkampfes turnten in Bingen und freuten sich nach langer Pause mal wieder darauf,ihr gelerntes an einem Wettkampf zu zeigen. Glücklich und zufrieden mit ihren Leistungen beendeten sie die Wettkämpfe und kamen zum Festnachmittag nach Inneringen.
Spielen, essen und chillen waren nun für kurze Zeit angesagt, bevor wir uns zum Fahneneinzug und zur Gaubannerübergabe aufstellten. Das Gaubanner wurde vom SC an den Ausrichtenden Verein den TSV Inneringen überreicht, nachdem es vier Jahre lang in unserer Obhut war und beim Internationalen Deutschen Turnfest in Berlin sowie bei den Landesturnfesten in Weinheim und in Lahr von uns präsentiert wurde. Außerdem bildeten alle unsere Teilnehmer/innen mit ihren Übungsleiterinnen einen schönen Abschluss hinter unserer Vereinsfahne.
Vielen Dank an alle Übungsleiter, Kampfrichter, Kinder und Eltern, die uns bei dieser Veranstaltung unterstützt und begleitet haben.
Bilder sowie die Ergebnislisten findet ihr auf der Homepage www.sc-sigmaringendorf.de
Wir freuen uns schon, euch bald wieder in den Turnstunden zu sehen!

Hier gehts zur Siegerliste

American Football match des SC Sigmaringendorf erfährt hohes interesse

Am 12. Juni bestritten die Sigmaringen Stags ihr erstes Heimspiel auf dem Sportplatz der ehemaligen Graf-Stauffenberg-Kaserne.
Damit war für genügend Parkraum gesorgt, um für das Spiel gegen die Newton Lions aus Neuhausen ob Eck die Fahrzeuge der circa 400 nach Sigmaringen gereisten Zuschauer unterzubringen.
Die Sigmaringen Stags begannen konservativ ihren Angriffsspielzug mit Laufspiel. Dieser lief auch recht gut an, denn jeder Spielzug brachte etwa 4 Yards, genügend für einen neuen First Down. Kurz vor der Redzone schlichen sich leider Fehler ein, wobei einer zum Ballverlust (Interception) führte und den Newtown Lions tatsächlich die ersten Punkte auf das Board brachte.
Danach ging von den Neuhausenern kaum noch Gefahr aus, da die Defense der Stags sehr gut verteidigte und das Angriffsspiel der Neuhausener erfolgreich unterband. In der Folge zeigten sich die Sigmaringer immer variabler und kamen mit ihrem abwechslungsreichen Spiel mit kurzen Slaints und eindrucksvollem Laufspiel zu guten Möglichkeiten, die sie auch nutzten. Dadurch stand es Mitte des zweiten Quarters 16:7 für die Stags.
Da vier Spieler der Neuhausener sich auf dem Feld verletzten und zwei weitere den hohen Temperaturen Tribut zollen mussten und aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr in das Spiel eingreifen konnten, nahmen diese eine Auszeit. Da das Gästeteam nur mit 18 Spielern angetreten war, musste der Headcoach von Neuhausen dann leider aufgeben. Sie kehrten nur noch zum Abklatschen auf das Feld zurück.
Das war natürlich für die vielen angereisten Fans sehr schade, aber die Sigmaringer zeigten den Zuschauern unter Beobachtung der Referees noch ein Trainingsspiel, bei welchem die Abwehr gegen den Angriff spielte.
Ob es beim Ergebnis bleibt, ist abzuwarten. Spiele, die am grünen Tisch des Verbandes landen, werden zumeist mit 20:0 gewertet. Headcoach Peter Gruber, der ein überaus variables Playboard mit dem Team spielt, kann insgesamt mit der Leistung seines Teams sehr zufrieden sein.
Für das erste Heimspiel der Stags war der Auftritt sehr beeindruckend. Egal wie das Spiel letztlich gewertet wird, die Lust auf weitere Spiele war deutlich zu spüren.
Die nächsten Spiele der Stags finden am 26. Juni um 15 Uhr in Neuhausen ob Eck gegen die Newtown Lions und am 24. Juli um 15 Uhr in Sigmaringen, wieder am selbigen Standort, gegen die Eppelheim Jaguars statt.

Landesturnfest 2022 in Lahr, wir waren mit dabei!

Mit 10 Teilnehmerinnen besuchten wir das Turnfest in Lahr und hatten vier eindrucksvolle und glückliche Tage. Nachdem die Wettkämpfe absolviert waren konnten wir uns voll und ganz dem geschehen des Turnfestes aussetzen und erlebten viel Gemeinschaft und sportliche Ereignisse zum staunen und Mitmachen. Alle Wettkämpferinnen konnten sich im guten Mittelfeld platzieren und waren mit ihren Leistung sehr zufrieden. Zum Abschluss des Turnfestes nahmen wir am Festumzug teil und kamen unserem versprechen nach, die Turngau Hohenzollern Fahne auf den Turnfesten zu präsentieren sowie den SC mit seiner Vereinsfahne zu vertreten.
Danke an alle die uns dabei unterstütz haben !Wir freuen uns schon auf 2024 in Ravensburg.
Wer Interesse hat beim Turnfest in Ravensburg dabei zu sein, darf sich gerne bei mir melden.
Mit sportlichem Gruß
Marion Rebholz

Der SC Sigmaringendorf/Laucherthal setzt mit dem Kinderschutz-banner der wsj ein klares zeichen gegen Kindeswohlgefährdung

Als einer der ersten Vereine nahm der SC Sigmaringendorf/Laucherthal das Kinderschutzbanner der WSJ entgegen.

Gewalt gegen Kinder und Jugendliche haben für den WLSB und die WSJ keinen Platz im Sport. Leider ist gerade auch sexualisierte Gewalt ein Thema, mit welchem sich die Vereine konfrontiert sehen. Damit der Einsatz der Vereine für den Kinderschutz deutlicher nach außen sichtbar wird, vergibt die WSJ das Banner „Kinderschutzgebiet“. Dieses soll zeigen, dass der jeweilige Verein umfangreiche Präventionsmaßnahmen getätigt hat, um Gewalt keine Chance zu geben. Das Banner stellt eine Art Qualitätsmerkmal dar, da es nur unter bestimmten Voraussetzungen an einen Sportver – ein vergeben wird. So kann sichergestellt werden, dass der Verein auch wirklich ein Kinderschutzgebiet ist und sich im Bereich Kinderschutz engagiert.

Erste Vereine erhalten das Banner
Mit dem SSV Ulm und dem SC Sigmaringendorf/Laucherthal haben am 7. Mai die ersten Vereine das Banner überreicht bekommen. In Ulm fand die Übergabe im Rahmen der ordentlichen Mitgliederversammlung im Donaustadion statt. Übergeben wurde das Banner an den Präsidenten des Vereins, Willy Götz und die Schutzbeauftragte Christina Bergmann. Diese unterstreicht die Wichtigkeit der sozialgesellschaftlichen Funktion der Vereine: „Neben dem primären Ziel Sport anzubieten, ergibt sich auch ein bedeutsamer sozialer Raum des Miteinanders für alle Mitglieder. Als einer der großen württembergischen Sportvereine trägt der SSV Ulm eine Fürsorgepflicht für die Kinder und Jugendlichen und sieht sich in besonderer Verantwortung. Für uns ist der Kinder- und Jugendschutz fest integrierter Bestandteil des Vereins.“
Das Banner für den SC Sigmaringendorf/Laucherthal nahm der Vorsitzende des Vereins Rolf Münzer anlässlich eines Sporttages für Kinder entgegen. Nach der Übergabe in der Turnhalle in der Au wurde das Banner dort direkt aufgehängt. Dem Verein ist es besonders wichtig, den hohen Zahlen an Fällen der sexualisierten Gewalt in Sportvereinen entgegenzuwirken. „Wir haben ein Präventions- und Schutzkonzept entwickelt, um solche Vorkommnisse in unserem Verein bestmöglich zu verhindern“, berichtet der Vorsitzende. „Neben Schulungen für die Kinder und Jugendlichen besuchen auch unsere Kinderschutzbeauftragten und Übungsleiter*innen regelmäßig Fortbildungen zu dieser Thematik.“
Signal nach außen
Das Banner soll es den Sportvereinen ermöglichen, sich klar gegen Gewalt an Kindern nach außen zu positionieren. „Wir setzen uns mit einem fundierten Präventions- und Schutzkonzept für den Kinder- und Jugendschutz ein“, erklärt Christina Bergmann. „Durch das Qualitätssigel der WSJ in Form des Banners können wir unsere Position nach Außen deutlich machen und ein sichtbares Signal senden.“ Dies unterstreicht auch Rolf Münzer: „Mit dem Banner „Kinderschutzgebiet“ können wir nach außen sichtbar machen, dass Kinder und Jugendliche gut geschützt in unserem Verein ihren sportlichen Aktivitäten nachgehen können. Man erkennt, dass neben der sportlichen Ausbildung auch der Schutz der Kinder und Jugendlichenfür uns höchste Priorität hat.“
Unterschiedliche Adressaten
Dabei vermittelt das Banner unterschiedliche Signale an die verschiedenen Adressaten. Eltern beispielsweise wissen dadurch, dass sich der Verein für das Wohl ihres Kindes einsetzt und Präventionsmaßnahmen tätigt. Für potentielle Täter hat das Banner eine abschreckende Wirkung. Denn es sagt deutlich aus: Nicht bei uns. Wir schauen hin. Wir kennen uns aus.

Die bisherigen Amtsinhaber wurden erneut bestätigt

Bei der Mitgliederversammlung des SC Sigmaringendorf/Laucherthal am 13. Mai erfolgten neben den weiteren Regularien einer Mitgliederversammlung unter den TOP 8 und 9 auch Wahlen beziehungsweise Vereins- und Verbandsehrungen.


Die Ergebnisse der Wahlen im Einzelnen: Marion Rebholz und Anne Neumann sind als Vorstände sowie Jutta Kurz als Schriftführerin für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt worden. Neu als Gerätewart wurde Mattes Rebholz in Personalunion mit Reinhard Katzmann ebenfalls für zwei Jahre gewählt. Alle Wahlen wurden per Akklamation durchgeführt. Die Wahlergebnisse wurden einstimmig ohne Enthaltungen und Gegenstimmen erzielt, als Wahlleiter fungierte Vorstand Rolf Münzer.

Ehrungen für Mitglieder und ehrenamtlich Tätige: Für besonders langjähriges Sporttreiben im Verein wurden nachstehende Mitglieder geehrt: Heide Fritz (25 Jahre), Julie Tsakalidis (40 Jahre) und Alfred Reiner (50 Jahre). Auszeichnungen für ihr ehrenamtliches Engagement: Michelle Zaumseil erhielt als Auszeichnungen in Bronze die Vereins-Ehrenamtsnadel des SC und die Ehrennadel der WSJ. Maria Citro in Stihl die DTB Ehrennadel in Bronze sowie die Silber-Auszeichnungen Ehrenamtsnadel des SC und der Ehrennadel der WSJ. Jürgen Schlagenhauf und Thomas Jung wurden mit der Ehrennadel des WRSV in Bronze geehrt.

Die Vereinsehrungen nahm Vorstand Rolf Münzer vor, die Ehrung des DTB wurde vom Turngaupräsident Josef Baumgärtner vorgenommen. Philip Schwaiger nahm, als Präsidiumsmitglied des Sportkreises Sigmaringen, die Ehrungen der WSJ vor. Gunter Bohnenberger, als Präsidiumsmitglied, überreichte die Urkunden und Ehrennadeln des WRSV.

Wahlen und Ehrung bei der Mitgliederversammlung

Die Vorderseite der Fahne mit dem Vereinswappen

Dem „Freitag den 13.“ trotzend führte der Verein seine Mitgliederversammlung, im Foyer der Donau-Lauchert-Halle, durch. Der Vorstandssprecher, Rolf Münzer, konnte in der gut besetzten Räumlichkeit nicht nur die Mitglieder und alle vier Ehrenmitglieder, sondern auch BM Philip Schwaiger, die Vertreter des Turngau Hohenzollern, Präs. Josef Baumgärtner und Vizepräs. Waltraud Manter sowie Gunter Bohnenberger vom Württ. Radsportverband (WRSV) als Gäste begrüßen, die in ihren Grußworten dem SC seinen hohen Stellenwert in der Gemeinde und den Verbänden bescheinigten.
Nach dem Totengedenken trug R. Münzer den Bericht des Vorstandsteams über das Geschäftsjahr 2021 vor. Ständig ändernde Coronaregeln und Hygienevorschriften, das Betreiben einer Teststation, das Helferfest, die Mitgliederversammlung 2021 und die Wiederaufnahme des Sportbetriebs hob er hervor.
Danach berichtete Marion Rebholz über die Mitgliederzahlen und den den Sportbetrieb. Die Zahl der Mitglieder erhöhte sich auf,
Stand 31.12.2021, insges. 741 Mitglieder (+ 24). Der Sportbetrieb wird in 30 Kinder-, Jugend- und Erwachsenengruppen durchgeführt. Acht Kursangebote runden das Programm ab. Neu ist das, in die bestehende TT-gruppe um Reinhard Katzmann integrierte ‚Ping Pong Parkinson Angebot‘, für Personen die an dieser Erkrankung leiden und als neuer Kurs startete ‚Beckenbodentraining für Männer‘. Der Bereich Trainerfortbildungen wird im Verein großgeschrieben und wird durchweg durch den Verein finanziert.
An insgesamt 21 Kursen zur Lizenzverlängerung bzw. –erwerb haben Übungsleiter/*innen teilgenommen, außerdem haben 25 Übungsleiter/*innen aus dem Kinder- und Jugendbereich zum Thema Gewaltprävention eine Schulung absolviert.
Aufmerksam folgten dann die Zuhörer den Ausführungen zum Kassenbericht um am Ende feststellen zu können, dass der Verein auch finanziell gut aufgestellt ist. So waren der Bericht der Kassenprüfer und die Entlastung des Kassierers und der Vorstandschaft durch Herr Schwaiger lediglich noch eine Formsache.
Beim Blick auf die Terminvorschau, moderiert von Anne Neumann, konnten sich die Anwesenden ein Bild über die anstehenden Events des Vereins machen. Mit den Ausführungen zum Vorhaben ‚Bau einer Pumptrackbahn und eines Barfußpfades‘ und der Vorstellung der Ausstatter Vereinbarung mit den Firmen Jako und Racket & More, endete die Versammlung.

Bewegen und Toben beim SC Sigmaringendorf/Laucherthal

Ein buntes Treiben in der Sporthalle mit Hoppel.

Nachdem die ursprünglich für November 2021 vorgesehene Veranstaltung Corona-bedingt abgesagt werden musste, konnte sie nun am Samstag 7. Mai in der Sporthalle „in der Au“ durchgeführt werden. Bereits zur Öffnung der Halle morgens um 10 Uhr strömten zahlreiche Kinder im Alter von einem bis fünf Jahren mit ihren Eltern, Großeltern sowie Onkel und Tanten in die Sporthalle, um die aufgebauten Bewegungslandschaften zu erkunden. Begleitet wurden sie dabei auch durch die Maskottchen der Württembergischen Sportjugend (WSJ) „Hoppel und Bürste“, landläufig als Hase und Igel bezeichnet. Neben dem Erkunden der Bewegungslandschaften konnten die Kinder das von der WSJ neu eingeführte Mini-Sportabzeichen für Drei- bis Sechsjährige mit ihrer Begleitung und unseren Übungsleitern abnehmen lassen. Dabei besuchten Hoppel und Bürste im Wald Frau Eule. Auf dem Weg dorthin mussten die Teilnehmer Eicheln und Nüsse als Verpflegung einsammeln, Sümpfe überqueren und über Flüsse balancieren, hüpfend Äpfel von den Bäumen holen, bis sie rollend das Haus der Eule erreichten. Deutlich über 50 Kinder absolvierten dabei diese Prüfungen erfolgreich und bekamen dafür eine Urkunde und ein Abzeichen überreicht. Gegen Mittag leerte sich die Halle, sodass unsere Helfer die Umgestaltung von dieser vornehmen konnten, denn nun waren die Kinder der Altersgruppe von sechs bis zwölf Jahren wiederum mit ihren Begleitpersonen gefordert. Neben dem Ausprobieren der Tischtennis-, Kampfsport-, Gymnastik- und Turnangebote konnten die Mädchen und Buben das Turni-Abzeichen erwerben. Schon vor der offiziellen Hallenöffnung um 14 Uhr füllten sich die Ränge im oberen Halleneingangsbereich. Ausgestattet mit Laufkarten konnten die Kids die einzelnen Stationen wie zum Beispiel Kraft am Barren, Balance im Flamingostand und auf dem Schwebebalken, Zielweitwurf mit unterschiedlichen Materialien und so weiter, begleitet von Turni, dem Maskottchen des STB, in Angriff nehmen. Zusammenfassend war es eine sehr gelungene Veranstaltung, wie wir aus vielen Kommentaren der Teilnehmer erfahren durften. Insgesamt durften rund 150 Kids einen erlebnisreichen Tag erfahren. Zum „Kinder Joy of Moving Tag des Kinderturnens“ im November diesen Jahres planen wir die nächste Veranstaltung. Gerne können sich Interessierte über unsere wöchentlichen Angebote im Kinderbereich auf unserer Homepage unter www.sc-sigmaringendorf.de informieren.

die Außenanlage an der turnhalle in der au soll aufgewertet werden – 160 000 Euro

Jahrelang befand sich unterhalb der Steintreppe gründer Rasen. Bald soll hier ein Barfußpfad entstehen.

Zwei Barfußpfade gibt es derzeit schon im Kreis Sigmaringen. Nun soll ein dritter entstehen: Der Sportclub Sigmaringendorf (SC) plant auf dem Außenareal der Turnhalle in der Au sowohl Barfußpfad als auch einen Pumptrack, also eine Mountainbikestrecke. Damit wird das Gelände um ein weiteres sportliches Angebot in Sigmarignendorf ergänzt. 

Den Beginn gemacht hatte ein Rasenspielfeld hinter der Turnhalle. Das war Teil eines Konzepts, das der Gemeinderat vor fünf Jahren beschlossen hatte und außerdem eine Leichtathletikanlage vorgesehen hatte. Das Spielfeld steht inzwischen, finanziert und umgesetzt von Gemeinde und TSV, bezuschusst vom Württembergischen Landessportbund. Der SC wiederum, der zweite Sportverein im Ort, plant seit Jahren einen Pumptrack in der Gemeinde. In Frage kamen der Schlossgarten und das Außengelände des neuen Bügrgerhauses, doch beides lief ins Leere. Auch das Areal an der Turnhalle kam 2017 bereits in Frage, allerdings sollte ddamals der Leichtathletikanlage der Vorzug gegeben werden. 

Nun soll der gewünschte Pumptrakc mit Barfußpfad doch an der Turnhalle verwirklicht werden. Den Vorteil der Anlage führte Bürgermeister Philip Schwaiger aus: „Es ist gut, dass die Anlage keine Mindestmaße hat, dadurch kann sie sich in das Gelände einschlängeln und würde die Anlage ergänzen.“ Um die 1200 Quadratmeter Fläche stehen zur Verfügung. Auch eine kleine Wasseranlage zum säubern der Füße sei denkbar. Mit dem TSV-Vorsitzenden Andreas Bauer habe Schwaiger vorab telefoniert. Er stehe der Idee positiv gegebenüber, hieß es. 

Um die 160 000 Euro kostet die Umsetzung, erläuterte Schwaiger das Vorhaben. Fördermittel seien aber sowohl durch Leader als auch durch die Gemeinde realistisch – etwa 10 000 bis 15 000 Euro Kosten kämen auf Sigmaringendorf zu. Gemeinderat Uwe Stumpp erkundigte sich, ob der Verein auch in Eigenleistung gehen wolle, um Kosten sparen zu können. Thomas Brecht vom erweiterten Vorstand erläuterte, dass das zwar geplant, aber eben nicht in allen Bereichen realistisch sei: „Die finale Herstellung müssen wir extern vergeben.“

Die Gemeinderäte begrüßten das Engagement des Vereins und zollten ihm Respekt dafür, das teure Projekt selbst tragen und umsetzen zu wollen, auch wenn die Anlage nicht nur für Mitglieder gedacht ist. Auf Nachfrage des Ratsmitglieds Mark Hassa erläuterte Schwaiger, dass Nicht-Mitglieder durch eine spezielle Versicherung des SCs geschützt seien. Andreas Lang lobte auch den Kostenrahmen, der deutlich niedriger ausfällt als ursprünglich geplant.

Gemeinderat Mario Schlopschnat wandte sich mit einem Wunsch an den Verein: Der Gemeinderat unterstütze Vorhaben wie diese gerne, allerdings sei es wichtig, den Gemeinschaftsgedanken im Blick zu haben. Letztlich entschieden sich alle Gemeinderäte einstimmt dafür, grünes Licht für die Pläne des Sportclubs zu geben und auch die Finanzierung anteilig mitzutragen. Im nächsten Schritt wird der Verein nun den Leader-Zuschuss beantragen, der noch in diesem Jahr bewilligt werden soll. Danach kann der Bau der Anlage starten.