8. Sigmaringendorfer Nordic Walking Lauf am Albtrauf

Am Sonntag den 24.09.2017 fand bei unserer neuen Turnhalle der 8. Nordic-Walking-Lauf am Albtrauf statt. Als um 10 Uhr die ersten Starter über die 21,5 km – Distanz die Strecke in Angriff nahmen herrschte bereits strahlender Sonnenschein und somit ideale Lauftemperaturen, ebenso war es um 10 Uhr 45 und um 11 Uhr 30 beim Start über 11,5 km bzw. dem 7 km Wellnesslauf. Es nahmen insgesamt 87 Teilnehmer an den anspruchsvollen und abwechslungsreichen Läufen teil. Es waren 3 Teilnehmer bei 21.5 km; 57 bei den 11,5 km und 27 Teilnehmer beim Wellnesslauf über 7 km am jeweiligen Start.Alle Teilnehmer waren beeindruckt von der Organisation unserer Veranstaltung sowie der Qualität der Streckenbeschilderung und waren nach ihrer Zielankunft voll des Lobes. Natürlich hat auch das wunderbare Spätsommerwetter zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen. So konnte der Vorsitzende Rolf Münzer ein zufriedenes Publikum zur Siegerehrung begrüßen und das Wort an unseren neuen Bürgermeister Herrn Philip Schwaiger übergeben, der es sich nicht hat nehmen lassen,  trotz Umzugsstress, ein Grußwort an unsere Gäste zu richten und sie in Sigmaringendorf willkommen zu heißen.

Beim 7 km Wellnesslauf, der ohne Zeitmessung ausgetragen wurde, nahmen nachstehende Sportler des SC teil:

Verena Konrad und Lilly-Su Pfänder.

Die Erstplatzierten über 11,5 km sowie die Sportler des SC:    Siegerliste 2017 NW

Männerwertung

  1. Toni Kreher / MI-KA Sports / in 1:14:12 Std.
  2. Paul Merk / MI-KA Sports / in 1:17:54 Std.
  3. Reiner Sigg / Mengener Triathleten / in 1:20:05 Std
  4. Wolfgang Kleiner / SC / in 1:23:00 Std
  5. Ulf Kortmann / SC / in 1:24:00 Std.
  6. Josef Aleker / SC / in 1:32:30 Std.
  7. Willi Biller /SC / in 1:43:30 Std.

Frauenwertung

  1. Sabine Franz / MI-KA Sports / in 1:19:04 Std.
  2. Claudia Mielke / SC / in 1:23:04 Std.
  3. Karin Kortmann / SC / in 1:26:40 Std.
  4. Edeltraud Salein / SC / in 1:35:52 Std.
  5. Petra Mayer / SC / in 1:54:10 Std.

Die Platzierten über 21,5 km:

Männerwertung

  1. Philipp Hüll / TSG Ehingen / in 2:30:50 Std.
  2. Matthias Franz / MI-KA Sports / in 2:31:56 Std.
  3. Armin Rauch /MI-KA Sports / in 2:32:29 Std..

Sonderpreise gab es für:

Teilnehmerstärkste Mannschaft mit 15 Startern war erneut die Gruppe des TV Mengen, sie erhielten hierfür den von der Fa. Getränke Müller und der Brauerei Zoller-Hof gestifteten Preis in Form eines Wein-  und Bierpakets zur Ausrichtung eines Kameradschaftsabends. Die zweitstärkste Gruppe stellte die OWB Gruppe aus Sigmaringen mit 14 Teilnehmern, sie erhielten ein ca. 7 kg. schweres Vesperpaket gestiftet von der Metzgerei Steinhart und dem SC, gefolgt von MI-KA Sports mit 11 Startern die ebenfalls ein Getränkepaket der Brauerei Zoller-Hof erhielten.

Älteste Teilnehmer:

Georg Schneider / MI-KA Sports / 11,5 km Lauf

Jüngste Teilnehmer:

Kim Maren Patock / OWB / 7 km Wellnesslauf

  1. Lilly-Su Pfänder / SC / 7 km Wellnesslauf

Auf Grund der großzügigen Spendenbereitschaft unserer Sponsoren konnten alle Teilnehmer bei der Urkundenvergabe mit einem Sachpreis bedacht werden. Wir bedanken uns an dieser Stelle nochmals bei allen Sponsoren, den vielen fleißigen Händen unserer Mitglieder, sowie den Bauhofmitarbeitern für deren Unterstützung, ohne sie wäre die Durchführung einer solchen Veranstaltung nicht möglich.

Desweiteren bedanken wir uns auf diesem Weg bei allen Anwohnern für das uns entgegengebrachte Verständnis.

Vandalismus ist leider nicht nur im Bereich der Gemeinde (s. diverse Berichte im Mitteilungsblatt) eine traurige Tatsache, auch wir bekommen dies bei unserer Veranstaltung jedes Jahr aufs Neue zu spüren. Wegmarkierungen werden verändert, Kilometeranzeigeschilder werden herausgerissen und finden sich im Gestrüpp oder Feldern wieder (s. Fotos), Pfähle mit Wegweisern werden umgedrückt und teilweise abgebrochen (Eigentum der Gemeinde, das uns freundlicherweise unentgeltlich zur Verfügung gestellt wird). Im Vorfeld einer solchen Veranstaltung werden von ehrenamtlich tätigen Vereinsmitgliedern an die einhundert Arbeitsstunden geleistet, doch anstatt dies zu respektieren, werden diese Mühen leider nicht von Allen anerkannt. Menschen mit solchen  ‚Heldentaten‘, die es nicht interessiert ob eine Veranstaltung störungsfrei über die Bühne geht, dass sich Gäste in unserer Gemeinde wohlfühlen und sich gerne an die Stunden im ‚Dorf‘ zurückerinnern, die gibt es – leider!

 Rolf Münzer

Kommentar schreiben